Motorrad-Sicherheitstraining

Das Motorrad-Sicherheitstraining wird in Ganztageskursen (ca. 8 Stunden) nach Richtlinien des DVR durchgef├╝hrt. Die Teilnehmerzahl betr├Ągt maximal 10 Personen. Die praktischen ├ťbungen m├╝ssen mit dem eigenen Fahrzeug absolviert werden, weil die technische Ausr├╝stung des eigenen Fahrzeugs ber├╝cksichtigt wird. Die Kurse werden von speziell daf├╝r ausgebildeten Trainern der Verkehrswacht geleitet.

Bei einem Motorrad-Sicherheitstraining lassen sich in Theorie und Praxis alle m├Âglichen Gefahrensituationen durchspielen und dabei sicher und routiniert beherrschen lernen.

Darum geht es beim Motorrad-Sicherheitstraining:

  • Gefahren rechtzeitig erkennen
  • Gefahren durch vorausschauende und angepasste Fahrweise vermeiden
  • Gefahren durch Wissen und Fahrzeugbeherrschung bew├Ąltigen

Das wird vermittelt:

Theorie:

Kenntnisse der Fahrphysik beim

  • Fahren
  • Bremsen
  • Kurven
  • Ausweichen
  • Kenntnisse der speziellen Gefahren von verschiedenen Fahrbahntypen und -zust├Ąnden
  • Kenntnisse ├╝ber psychologische und physiologische Faktoren, die das Fahrverhalten beeinflussen k├Ânnen.

Praxis:

Praktische Erfahrung der Fahrphysik u. a. durch

  • Gefahrbremsung in unterschiedlichen Situationen Ausweichman├Âver
  • Richtiges Sitzen
  • Technikcheck des eigenen Motorrades